Finanzierung

Wie sieht die Roller-Finanzierung aus?

Viele Nutzer von Motorroller sind unter 18 Jahre. Dass diese Zielgruppe in den wenigsten Fällen den Kaufpreis für einen Scooter in einer Summe auf den Tisch blättern kann, ist völlig normal. Trotzdem möchten sie ihren Wunsch nach einem Motorroller erfüllen. Das gestaltet sich für diese jungen Leute natürlich schwieriger, denn sie können noch keine Ratenzahlungsvereinbarungen treffen, weil sie noch nicht volljährig sind. Die Eltern sind deshalb gefragt. Nur in der heutigen Zeit sitzt bei manchen von ihnen das Geld auch nicht gerade locker. Was bleibt ist eine Finanzierung. Doch wie kann eine solche Roller-Finanzierung aussehen?

Eine Möglichkeit ist die Nutzung des Dispos auf dem Girokonto, sofern dieser nicht schon ausgereizt ist. Auch die Aufnahme eines Kredites kann in Frage kommen. Aber es geht auch wesentlich einfacher und unkomplizierter. Der Online-Shop von Roller-Epple bietet für jeden Scooter kauf die Option der Ratenzahlung, sofern mit der Bonität des Kunden alles in Ordnung ist. Das Unternehmen vertreibt seit vielen Jahren Motorroller und ist bei den Fahrern ein Begriff. Die Auswahl ist groß und die Preise sind günstig. Bei einer Roller-Finanzierung in diesem Shop gibt es praktisch alles aus einer Hand. Wenn der Sprössling hier schon seinen Scooter kaufen möchte, dann ist es am einfachsten, den Roller auch gleich hier zu finanzieren. Lästige Gespräche mit dem Bankberater entfallen. Außerdem dürften die Zinsen im Shop deutlich unter dem Niveau der Banken liegen.

Ein Motorroller ist für viele die einzige Möglichkeit, zur Schule oder zur Arbeit zu fahren. Besonders wer auf dem Land wohnt, kann ein Lied von den Verkehrsanbindungen singen. Die Freiheit mit dem Motorroller kennt praktisch keine Grenzen.